So23Jul2017

Back Aktuelle Seite: Am Spielfeld Kommentar Wie viel Populismus verträgt der Fußball?
Sonntag, 31 März 2013 12:42

Wie viel Populismus verträgt der Fußball?

geschrieben von 

100 DAS SPIEL LOGO weiss 768-445x250„100 % das Spiel, 0 % Gewalt.“ Seit einigen Wochen wird dem treuen Fußballkonsumenten im Fernsehen nun bereits dieser Slogan um die Ohren gehauen. Anfangs verfolgte ich diesen Spot vor, während und nach den Live-Übertragungen eher gelangweilt, doch ich begann mich damit umso intensiver auseinanderzusetzen, je öfter ich damit penetriert wurde.

Nun ist es ja so, dass Kampagnen aufgrund bestimmter Anlässe ins Leben gerufen werden. Da sich hier gegen Gewalt im Stadion bzw. rund um den Fußball positioniert wird, muss es ja entsprechende gewalttätige Auseinandersetzungen gegeben haben, deren Folge es ist, dass sich die große Masse der Stadiongänger ihres Lebens nicht mehr sicher sein kann, wenn sie sich samstags auf den Weg in die deutschen Arenen macht.

Ich begann aufgrund dessen schließlich damit, im Internet nach einer Seite zu der Kampagne zu suchen. Ich landete auf der Seite von Sky, auf der es heißt:

„Die jüngsten Entwicklungen in den Stadien der Bundesliga und 2. Bundesliga und die darum entstandene Diskussion haben es deutlich gemacht: Die überwältigende Mehrheit der Fans wünscht sich ein sicheres und gewaltfreies Stadionerlebnis.“

Aber welche jüngsten Entwicklungen meinen die Initiatoren hier? Gewaltexzesse, an deren Ende sich Familien nicht mehr in die Stadien trauen, sind mir nicht bekannt. Es ist mir ebenso nicht bekannt, dass man diesen verängstigten potenziellen Stadionbesuchern umso mehr eine Stimme verleihen muss, um ihre Lobby zu stärken. Jeder Vater kann mit seinem Steppke an jedem Stadion der Republik in Ruhe eine Bratwurst essen und danach ohne Lebensgefahr die Drehkreuze in Richtung Tribüne passieren - es gibt faktisch keine Gefahr für Leib und Leben!!

Nun mag es möglicherweise so sein, dass einigen Fans subjektiv mulmig zumute ist, wenn sie an einen Stadionbesuch denken. Doch, wie oben bereits angedeutet, faktisch sind diese Sorgen absolut unbegründet! Woher rührt also die Gefahr? Sie rührt aus der hysterischen Medienkampagne, die seit rund anderthalb Jahren geführt wird. Die Angst ist in unsäglichen Leitartikeln und Kommentaren ahnungsloser Journalisten begründet, in den noch unqualifizierteren Forderungen abgehobener, populistischer Politiker. Dieses Gemenge an Unwissenheit, Populismus und Schlagzeilen-Hascherei ist eine Gefahr für die Bundesliga, und zwar um ein Vielfaches mehr als die nicht vorhandenen Gewaltexzesse, gegen die sich die Kampagne richtet.

Zusammengefasst drängt sich mir also zunehmend der Verdacht auf, dass sich Sky sowie die ARD, LIGA total!, SPORT1 und das ZDF - die diese Initiative alle gemeinschaftlich initiiert hatten - dem Kreuzzug des Populismus angeschlossen haben. Letztlich wenden sich die Initiatoren mit ihrer Kampagne gegen sich selbst, denn potenziell vorhandene, aber unbegründete Angst vor Gewalt haben die Initiatoren in ihrer eigenen Berichterstattung zuvor erst geschürt.

Die große Frage lautet aber nun: Wie viel Populismus verträgt der Fußball? Die Zukunft wird es uns zeigen. Bis dahin wünsche ich mir aber ein schnelles Verschwinden des unsäglichen Kampagnentrailers in den Archiven der beteiligten Medienanstalten.

Frohe Ostern!

1 Kommentar

  • Kommentar-Link Rick Sonntag, 31 März 2013 21:30 gepostet von Rick

    Der Grund dafür, dass die Menschen hier (in den USA) sind beschädigt in ihren Seelen war die Puppetmasters die Massenmedien bekannt. Ja, sie letztlich die Wahl, um Schafe sein, was Tagesordnung, aber zum größten Teil ist der Weg, dass die Massenmedien, um Geschichten aus welchem ​​Blickwinkel auf ein Thema drehen, tendiert sehr mächtig. Wenn es eine Agenda gibt in Deutschland, ich bete, daß diese Art der Sache in der Politik bleibt und nicht außer Kontrolle geraten im Fußball-Fankultur.

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Anpfiff

Fankurve

Fan-Block