Do29Jun2017

Back Aktuelle Seite: Fankurve
Mittwoch, 21 August 2013 15:03

FSV Frankfurt erhält Auszeichnung für Gastfreundlichkeit

geschrieben von

jwd pokal sBereits zum fünften Mal vergibt die Fanszene von Union Berlin einen Preis für den besten gastgebenden Verein der vergangenen Spielzeit. Damit zeichnen sie den fairen und würdigen Umgang mit Gästefans aus. In diesem Jahr darf sich der FSV Franfurt über den JWD-Pokal ("Jut war't, danke!") freuen. Glückwunsch an den Verein und eine tolle Sache von der Supporterorganisation "Eiserner V.I.R.U.S. e.V."

Die gesamte Pressemitteilung gibt es hier zu lesen:

Montag, 05 August 2013 23:51

SC Rheindorf Altach - SV Kapfenberg

geschrieben von

Altach1Anstatt meinen Löwen zum Pokalspiel nach Heidenheim zu folgen, entschied ich mich an diesem sonnigen Freitag für einen Ausflug ins schöne Vorarlberg, dem westlichsten sowie kleinstem Flächenbundesland Österreichs. Ziel war die 6.400 Einwohner Gemeinde Altach im Bezirk Feldkirch, wo in der „Heute für Morgen Ersten Liga“ (2. Liga Österreich) der SC Rheindorf Altach auf den steirischen Verein SV Kapfenberg traf. Von München aus ist das „Ländle“ so wie Vorarlberg von den einheimischen genannt wird, super mit dem Zug zu erreichen. Los ging um 13:19 mit dem ALEX welcher auf einer zweiweise von malerischen Landschaften geprägten Strecke direkt bis nach Lindau rauscht. Seine Fahrkarte für die Österreichische Teilstrecke sollte man sich in dem Fall erst am Lindauer Hbf. am ÖBB-Automaten besorgen, denn der SCR Altach bietet in Zusammenarbeit mit dem Verkehrsverbund Vorarlberg einen tollen Service an welchen ich bisher noch nirgends erlebt habe. Grundsätzlich gilt die Eintrittskarte für ein Heimspiel der Altacher auch für den öffentlichen Nahverkehr. Das ist eigentlich nichts besonderes, dass gibt es in Deutschland fast überall. Aber woanders muss man sich sein Billet immer im Vorverkauf besorgen um den integrierten Fahrschein zum Stadion nutzen zu können. Das kann man sich hier sparen. Am Automaten kann man ein Kombiticket SCR-Altach lösen. Es kostet 11 €, so viel wie ein Stehplatzticket. Damit hat man seine Eintrittskarte schon bezahlt, nun muss man am Stadion an der Pressekasse nur noch diesen Sonderfahrschein vorzeigen und kriegt eine Freikarte ausgehändigt und hat sich so fünf Euro für die Hinfahrt gespart.


Altach5Der Gastgeber SC Rheindorf Altach, eigentlich aufgrund der in Österreich leider weit verbreiteten Sponsornamen zurzeit offiziell Cashpoint SC Rheindorf Altach, hat seine Wurzeln im Jahre 1929 und konnte seinen größten Erfolg im Jahre 2006 verbuchen, als man zum ersten und bisher einzigen mal in die 1. Bundesliga aufstieg. Das Gastspiel im Oberhaus dauerte allerdings nur drei Spielzeiten und so kämpft man seit 2009 Jahr für Jahr um die Rückkehr ins Oberhaus, so auch diese Saison.


Altach2Seine Heimspiele trägt Altach im Stadion Schnabelholz aus, welches seit 2007 Cahspoint-Arena heißt. Es bietet fast 9000 Zuschauern Platz darunter knapp 3000 Sitzplätze. Die südliche Hintertorgerade ist eine Stahlrohtribüne bestehen aus gut 12 Stufen. Diese Tribüne ist eine reine Stehplatztribüne. Auf dieser Tribüne hat auch die heimische Fanszene Ihren Stammplatz. Auch die nördliche Hintertorgerade ist eine Stahlrohtribüne. Dieser Stehplatzbereich wird jedoch meist nur bei größerem Andrang geöffnet. Die Osttribüne ist eine reine Sitzplatztribüne welche über die komplette Spielfeldlänge geht. Der vollständig überdachte Bau ist aus Beton und fünf, teilweise sechs Sitzreihen hoch. Hinter dieser Tribüne befinden sich noch eine kleines Vereinsheim sowie die Umkleidekabinen, ein Biergarten, Platz für eine kleine Bühne für etwas Livemusik nach dem Spiel sowie diverse Verpflegungsstände. Die Westtribüne ist die jüngste Tribüne des Stadions. Sie wurde erst 2008 errichtet und bietet ca. 1800 Personen Platz. Auch diese Betontribüne ist komplett überdacht geht allerdings auf nördlicher Seite nicht über die gesamte Spielfeldlänge, da sich neben dieser Tribüne noch der Gästesektor befindet. Der Gästesektor welcher knapp 16 Meter breit ist, ist wiederum eine Stahlrohrkonstruktion und besitzt kein Dach. Im Stadion selbst stehen zudem noch neben vielen Sektoren Bierbänke. So wird eine urgemütliche Atmosphäre geschaffen, so wie ich Sie insbesondere in Vorarlberg beim Fußball immer wieder erlebe. So kommt man mit Sicherheit mit ein paar einheimischen ins Gespräch und erfährt die ein oder andere interessante Anekdote über das Leben und den Fußball dort.


Altach33093 Zuschauer kamen an diesem Freitagabend ins Schnabelholz. Bisher war die Ausbeute mit zwei Siegen aus zwei Spielen für die Vorarlberger optimal, so soll es aus Sicht der Hausherren natürlich weitergehen. Zunächst waren jedoch die Falken am Zug und hatten nach gut zwei Minuten eine riesen Gelegenheit zur Führung. Nun wurden die Gastgeber wach und in der neunten Spielminute staubte Hannes Aigner einen Abwehrversuch des Kapfenberger Goalis ab und es stand 1:0 für den SCR. Im Anschluss war die Partie allerdings alles andere als hochklassig. Beide Mannschaften erarbeiteten sich nur wenige Möglichkeiten. Kurz vor der Pause hatten die Gastgeber nochmal eine gute Chance auf das 2:0, bei den Gästen dauerte es sogar bis zur 61. Minute zur nächsten Großchance. Der größten Aufreger des Spiels ereignete sich schließlich in der 75. Spielminute, als der Kapfenberger Spirk mit gestrecktem Fuß Hannes Aigner ins Standbein sprang. FIFA-SR Oliver Drachta entschied völlig zu recht ohne zu zögern auf Ausschluss. Wer jetzt auf weiter Tore hoffte wurde enttäuscht, gute Tormöglichkeiten blieben weiterhin Mangelware und so endete das eher mäßige Spiel mit 1:0 für die Hausherren. Diese haben damit weiterhin eine Punktausbeute von 100 % und steht damit hinter der Rinderwahnfiliale FC Liefering und hinter St. Pölten auf Rang drei der Tabelle. Nach dem Spiel verweilten viele Zuschauer noch lange im Stadion und ließen den Abend bei gemütlicher Livemusik im Biergarten ausklingen. Schee gmiatlich hoid! Ich persönlich würde mich sehr über einen Aufstieg eines Vorarlberger Clubs am Ende der Saison freuen, dass Ländle hat meiner Meinung nach einen Bundesligisten verdient. Daher viel Erfolg im weiteren Saisonverlauf.

Altach4So zum Schluß möchte ich noch ein bisschen auf die aktiven Fans und den Support eingehen. Ich muss ehrlich sagen ich hab mir von Altach ein bisschen mehr erwartet. Der aktive Kern der sich in der Mitte der Südtribüne hinter der Zaunfahne „Altacher Jungs“ versammelte (Die „Altacher Jungs“ sind eine Dachorganisation aus verschiedenen Altacher Fanclubs und nicht organisierten Fans) bestand bestenfalls aus 15-20 relativ jungen Supportern. Viel mehr Zuschauer haben sich im Stadion nicht wirklich am Support beteiligt. Auch optische Stilmittel habe ich etwas vermisst. Dieses Momentaufnahme von letztem Freitag ist zwar etwas ernüchtern, aber wie halt bereits gesagt nur eine Momentaufnahme. Es war extrem heiß, es sind Ferien und die Leute relativ jung, vielleicht sieht das sonst ganz anders aus. Fans aus Kapfenberg konnte ich im Stadion keine vernehmen, der Gästesektor war leer. Mit Sicherheit waren ein paar vereinzelte Steirer auf den Tribünen, aber nichts organisiertes, was man ohne Tor bemerken würde. Auch wenn es fantechnisch eher etwas mau war, bekommt der Ausflug nach Vorarlberg drei von fünf Sternen. Das was ich mir von einem Besuch im Ländle erwartet habe, Gemütlichkeit und einen gesunden Menschenschlag habe ich wie immer Vorgefunden.


Für mich hieß es nach dem Spiel mit dem Überlandbus und der S-Bahn zurück nach Lindau, wo um kurz nach 10 der letzte Zug nach München abfuhr. Gegen 1 Uhr Nachts war ich wieder in der geliebten Heimat, wo ich mich noch ein paar Stunden auf Ohr hauen konnte bevor ich mich in der Früh zum nächsten Spiel, diesmal in Bremen, aufmachte.

Alle Fotos von Phillip Rapp; Bild 1: Eintrittkarte mit dem Sponsorwappen des SCR Bild 2: Traditionelles Wappen des SCR Bild 3: Einlaufen mit Blick auf die Westribüne, Bild 4: Blick auf die Osttribüne Bild 5: Block von der Osttribüne auf Süd- und Westribüne

fc bayernRechtzeitig vor dem Beginn der neuen Bundesligasaison hat der FC Bayern München gegen 55 Anhängern Stadionverbote ausgesprochen. Hintergrund sind offensichtlich Auseinandersetzungen aus der vergangenen Spielzeit mit Fans des 1. FC Nürnberg. Betroffen sind sowohl Mitglieder verschiedener Fanclubs, aber auch einige junge, unorganisierte Fans. Das Fanbündnis "Südkurve München" kritisiert das Vorgehen des Vereins scharf. Man wolle sich zwar weiterhin zur Causa "Uli Hoeneß" bis zum Abschluss des Verfahrens gegen den Vereinspräsidenten nicht äußern, angesichts der nun verhängten Stadionverbote werde aber "die Charakterlosigkeit, Heuchelei und Doppelmoral offensichtlich, die Teile des Vereins durchsetze."

Montag, 29 Juli 2013 12:19

BAFF: Das Dagegensein nicht verbieten!

geschrieben von

baffAm Freitag trafen im Kölner Südstadion mit Fortuna Köln und Alemannia Aachen zwei Fußball-Traditionsverein aufeinander. Während das sportliche Ergebnis mit 3:1 klar an die Gäste aus Aachen ging, sorgt das Verbot von anti-rassistischen Spruchbändern und Zaunfahnen weiterhin für Unverständnis. Das Bündnis aktiver Fußballfans (BAFF) bezieht in einem Statement klar Stellung und kritisiert die Entscheidung des Vereins Fortuna Köln und nennt noch weitere Beispiele.

fortuna duesseldorfNach langer Zeit mal wieder ein rheinisches Derby zwischen dem 1. FC Köln und Fortuna Düsseldorf. Beide Rivalen freuen sich auf das Aufeinandertreffen. Die Ultras Fortuna planten die gemeinsame Anreise ab Benrath und ein Fußmarsch zum Stadion. Nun scheint es, als sei dieses Vorhaben durch die Sicherheitsbehörden nicht erwünscht und der Fanmarsch verboten. In einer Stellungnahme der Ultras aus Düsseldorf heißt es zu den Gründen der Polizei, dass diese den Marsch und die Teilnehmer nicht ausreichend schützen könne. Man sei von Seiten der Fans durchaus gesprächsbereit gewesen und habe über Alternativen nachgedacht, jedoch sei es bei den Gesprächen lediglich um einseitige Informationsvermittlung durch die Polizei gegangen.

Trotz der fehlenden Genehmigung wollen sich die Fortuna Fans am Samstag wie geplant in Düsseldorf treffen und die Anreise gemeinsam mit 2.000 Anhängern zum Stadion in Köln pilgern.

Freitag, 07 Juni 2013 13:36

Fortuna Düsseldorf lädt zum 2. Fankongress

geschrieben von

fortuna duesseldorfDer Verein Fortuna Düsseldorf wird in der Sommerpause den 2. Düsseldorfer Fankongress ausrichten. Zusammen mit den Fandachverbänden, dem Fanprojekt Düsseldorf und den Ultras Düsseldorf wird der Kongress am 15./16. Juni organisiert und dabei dieses Jahr verstärkt auf das Thema Organisation und Fankultur eingegangen. Der Verein setzt damit weiterhin auf den Dialog mit den Fans und lädt alle Anhänger ein, sich an den beiden Tagen zu informieren und selbst einzubringen. Auf dem Programm stehen Podiumsdiskussionen mit prominenten Gästen und anschliessenden Arbeitsgruppen zu verschiedenen Themen.

Dienstag, 28 Mai 2013 21:04

Spendenübergabe an des NKR

geschrieben von

fanszene hilft

Am Samstag war es endlich soweit, die Typisierungsaktion der Initiative „Fanszene hilft“wurde in aller Öffentlichkeit vor dem Heimspiel gegen Düsseldorf abgeschlossen.
Gestartet wurde die Aktion von 96-Fans aus den verschiedensten Bereichen der Fanszene im Rahmen des Spieles Hannover 96 gegen Bayern München am 20.04.2013. Geholfen werden sollte mit dieser Aktion zur Typisierung für Knochenmark-und Stammzellenspende, dem Norddeutschen Knochenmarks-und Stammzellen Register (NKR) gegen Blutkrebs.

Es wurden zusammen mit dem NKR über 5.000 Typisierungssets zur Verfügung gestellt, in denen sich Watteträger befanden, mit denen sich interessierte Fans selbst eine Speichelprobe abnehmen konnten. Die Sets konnten sich dann kostenfrei mit der City Post an das NKR zurückschicken.
Diese Aktion reihte sich in eine Abfolge von Aktivitäten in, die seit 2004 von der hannoverischen Fanszene gestartet wurde. Angefangen hat es 2005/2005 mit ihm Aktion „Helft Benny“ und 2011 mit „Per Daumen nach Sevilla“.
Nun ist die Aktion zusammen mit dem NKR abgeschlossen und das möchte die Fanszene in aller Öffentlichkeit bekannt geben. Es wurde bisher über 4.000 Euro gespendet und das dank der Fans. Zusammen mit ihnen will die Gruppe mit allen ehrenamtlichen Helfern der Aktion dem NKR das Geld feierlich übergeben.

Die Übergabe fand am Samstag um 14 Uhr vor dem Stadionsvorplatz (Nord) statt.
Das ehrenamtliche Engagement soll aber noch nicht beendet sein, denn die Fanszene will den NKR als gut aufgestellten Partner weiterhin unterstützen.

Anpfiff

Bolzplatz

Fan-Block