Di27Jun2017

Back Aktuelle Seite: Fankurve Auf der Tribüne Historisches Die Welt des FC Bayern – Ein Erlebnis
Dienstag, 01 April 2014 09:03

Die Welt des FC Bayern – Ein Erlebnis

geschrieben von  Anna Groß

Die Demontage der blauen Leuchtstoffröhren in der Allianz-Arena, den Gewinn des Triples und ein Vereinsmuseum. Das wünscht sich Armin Radke im Jahr 2009 in seinem Roman „Sehnsucht FC Bayern“ und sprach dabei vielen Fans aus ihren rot/weißen Herzen. Letzteres wurde im Mai 2012 erfüllt. Sechs Tage nach dem schmerzlichen Finale Dahoam öffneten sich die Tore der FC Bayern Erlebniswelt. Auf 3.050 Quadratmetern sollen dort die über 110 Jahre alte Geschichte des FCBs sowie die Werte des Vereins den Fans nähergebracht werden. Dafür stehen Stellwände mit Text genauso zur Verfügung wie einzigartige Video- und Audioelemente. Architekt Kurt Ranger und Projektleiterin Sabine Hoeneß ist dabei eines besonders wichtig – Emotionen. Es funktioniert! Einen Schritt und man ist in einer anderen Welt. Durch einen schwarzen Tunnel, begleitet von Bildern der Vereinsgeschichte und Jubelgesängen vergangener Erfolge, gelangt man in die Welt des FC Bayern. Pure Gänsehaut. Der FCB ganz nahe.

Unscheinbar neben des Nachbaus der Meisterschaftstrophäe von 1903 bis 1944 „Viktoria„ steht das wohl wichtigste von über 500 ausgestellten Exponaten – die Gründungsurkunde. Am 27. Februar 1900 traf sich Franz John mit zehn Gleichgesinnten im Café Gisela in Schwabing, um einen Verein zu gründen, der 114 Jahre später der beste der Welt genannt werden würde. Wenn die Herren das damals gewusst hätten...

 anna-Museum1  anna-Museum2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Links davon taucht man in eine längst unvorstellbare Fußballwelt ein. Die Anfangsjahre der Bayern werden hier auf einigen Stellwänden dokumentiert. Besonderes Augenmerk gilt dabei der Meistermannschaft von 1932, die von tausenden Fans, die überwiegend mit dem Fahrrad anreisten, beim Saisonhöhepunkt in Nürnberg unterstützt wurde. Übernachtung und Eintrittskarten übernahm damals der Verein. Das waren noch Zeiten.

anna-Museum3

Weiter geht es in das dunkelste Kapitel der Vereinsgeschichte. Eine von vielen Geschichten aus der Zeit, die es nie hätte geben dürfen. In der Nazizeit wurde der FC Bayern wie die Menschen in ganz Europa auf die Probe gestellt. Präsident Kurt Landauer musste fliehen wie so viele andere Verantwortliche und Spieler. Andere wurden in KZs deportiert und ermordet. Der Münchner Judenclub bewies allerdings Standhaftigkeit und Stärke. Er blieb bestehen und wagte einen Neubeginn nach dem Krieg. Zum Glück.

In verschiedene Vereinsepochen aufgeteilt bekommt man nun einen Einblick in die unterschiedlichen Mannschaften, Erfolge, Niederlagen und Kuriositäten. Hier sind der Profivertrag des jungen Gerd Müllers, die berühmte Pappbatterie mit „Fußabdruck„ von Jürgen Klinsmann und der blaue Trainingsanzug von Giovanni  Trapattoni ausgestellt. Dazu immer wieder Videomaterial von den guten alten Zeiten mit der Titel-Hattrick im Europaokal der Landesmeister in den Siebzigern oder der Last-Minute-Meisterschaft von 2001. Daneben stehen die dazugehörigen Meisterschalen und Pokale – absolut beeindruckende Ausbeute.

anna-Museum4anna-Museum5

 

 

 

 

 

Mich juckt es aber schon die ganze Zeit unter der Sohle. Mein persönliches Highlight in der Erlebniswelt wartet noch – das Kino. Der gezeigte Film ist ein Meisterwerk und er macht mir immer wieder bewusst, warum ich den FC Bayern so sehr liebe. Ich war schon einige Male dort und habe es bis jetzt noch nicht mit einem trockenen Auge wieder rausgeschafft. Unbedingt angucken! Es lohnt sich...

Vorbei an der Wand, wo sämtliche Trikots der letzten Jahre ausgestellt sind (manche Designer sollten sich was schämen),  geht es zur Hall of Fame. Umrandet von goldenen Sternen werden hier die Legenden des FC Bayern auf eine sympathische Art und Weise zelebriert. „Oh mein Gott! Olli Kahn spricht mit mir.“ Überraschung! Ich bin jedes Mal wieder geschockt. Es kommt aber auch schon mal vor, dass die Technik nicht mitspielt.

 anna-Museum6

Menschenmassen und Blitzlichtgewitter. Was geht denn hier ab? Natürlich! Die errungenen Pokale der Saison 2012/2013. Was so lange nur wenige Privilegierte an der Säbener Straße bewundern durften, ist jetzt für den normalen Fan zugänglich. Endlich! Hierfür allein hätte es sich schon gelohnt. Zumindest sind die Pokale das beliebteste Fotomotiv unter den Besuchern.

anna-Museum7

Dabei warten doch noch andere Motive auf ein (gemeinsames) Foto. Haltungsnote: eine glatte Zehn. Und dazu gucken sie wie Covermänner auf Hochglanzmagazinen. Hier steht jeder Spieler der aktuellen Profimannschaft für die Besucher bereit. Ich habe schon oft die Chance für ein (meist lustiges) Foto genutzt. Sehr interessant sind vor allem die Größenunterschiede der Spieler. Ich habe schon ein paar Mal in der Nähe von Manuel Neuer gestanden, aber dass er wirklich so riesig ist?! Daneben wirkt Philipp Lahm wirklich extrem klein. Aber oho...

anna-Museum8

Die FC Bayern Erlebniswelt bietet daneben etwas Platz für die Basketballer. Hoffentlich wird er in den nächsten Jahren mit Pokalen und Auszeichnungen gefüllt und dann erweitert.

Die andere Seite ist den Fans gewidmet. Hier soll die FCB-Fankultur den Besuchern nähergebracht und den Fans eine Plattform geboten werden. Aber auch hier: ausbaufähig.

Zu guter Letzt haben die Partner des FC Bayerns einiges zu dem Erlebnis in der Bayern-Welt beigetragen. Man kann hier zum Beispiel gegen Manu im Reaktionstest antreten oder bei einem kniffligen Quiz miträtseln (Welches Auto fährt David Alaba? Schwierig, wenn sich das jedes Jahr ändert!). Allerdings wird den Besuchern auch etwas geboten, was mich noch heute Tränen lachen lässt. Das extrem lustige Resultat kann ich mir nämlich jeden Tag angucken. Ich möchte nicht zu viel verraten. Selbst ausprobieren!

Die FC Bayern Erlebniswelt endet wie in jeder amerikanischen Attraktion – in dem Megastore. Hier decken sich die Besucher mit Vorliebe mit den Artikeln ihrer alten oder neu gefundenen Liebe ein.

Einen Abstecher in die Erlebniswelt? Die 12€ Eintritt (Kinder 0-6€, Ermäßigt 10€) sind es auf jeden Fall wert. Dort kann man den FCB entdecken, verstehen und vor allem fühlen. Ein Besuch ist jedes Mal aufs Neue sehr unterhaltsam und unglaublich emotional. Die Sehnsucht nach einem Vereinsmuseum ist somit mehr als gestillt. Jetzt fehlt nur noch die Demontage der blauen Leuchtstoffröhren.

FC Bayern - Erlebniswelt

Mehr in dieser Kategorie: « Ode an Flutlichtmasten

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.