Mo29May2017

rundumbeobachtungen
Back Aktuelle Seite: Blog Rundumbeobachtungen Arminia gegen den SSV MarkRINDstädt
Sonntag, 22 November 2015 14:47

Arminia gegen den SSV MarkRINDstädt

geschrieben von 

Rundumbeobachtungen DSC2015/16-XII

Gegen...wen?! Heißen die nicht ganz anders? Eine Litfaßsäule, manifestiert in 22 Stollenschuhen plus Auswechselspieler plus Ralf Rangnick? Kann sein. Der SSV Markranstädt, der zur Zeit unspektakulär in der Oberliga Nordost vor sich hin kickt, hat 2009 ein Mal ausgesetzt zugunsten einer Litfaßsäule. Hier ist es umgekehrt. Hier setzt das Marketing aus (auch negatives Marketing ist Marketing) zugunsten des SSV Markranstädt. Da muß er durch, er hätte damals ohne schlechtes Gewissen „Nein“ sagen können. Im folgenden geht es vor allem um den DSC Arminia Bielefeld in seinem siebten Heimspiel.

DSCRBL1

Nach dem Abtasten und den Blick in die Kameratasche darf man nochmal die rechte Jackentasche leeren und wird nach „fußballüblichen“ Scherzartikeln abgesucht. Das im Vorfeld heraufbeschworene Maschinenpistolen-und-Nacktscanner-Seid-früh-da-Szenario gab es ebensowenig wie dumme Scherze oder Gemecker am Eingang. Dafür eine stille Gedenkminute vor dem Anpfiff, die um so beeindruckender wirkt, wenn man den almtypischen Klangteppich gewohnt ist. 18.664 Zuschauer sind da. Nicht trotzdem, sondern weil Arminia spielt. All das zusammen zeigt, daß Bedrohungen ernstgenommen, aber nicht überbewertet werden. Nicht verstanden hat das ein Böllerwerfer nach dem Spiel. Einen Knall haben, außen und vor allem innen.

DSCRBL2

Arminia beginnt das Spiel stark. Ein paar mal kommen Fabi & Co. in gute Abschlußpositionen. Positioniert hat sich auch die Süd. Die ersten dreizehnzwölf Minuten wird der Ballbesitz des Gegners mit einem schrillen und durchdringenden Pfeif-und-Trillerpfeif-Konzert begleitet. Das Umfeld sieht die Aktion kontrovers und ja, es tut auf den Ohren weh. Aber jeder, der mal Motörhead live gesehen hat, weiß: Das geht vorbei. Auf jeden Fall ist es eine neue Variante im schon reichlich strapazierten Kanon der „Markranstädt ist doof“-Aktionen. Allerdings hört man nur Fragmente des üblichen Block-3-Gesabbels. „...[TRIIIIIIII]...da muß der abspie...[TRIIIII]“. ....[TRIIIIII]...Hat der SchiRi gepfiffen?“-  „Keine Ahnung, aber...[TRIIIIIII]...“. Nach einer Viertelstunde haben wir schon die Hände in der Luft. Die erste wirklich gute Kombination der Blauen über Schütz und Junglas schließt Nöthe ab, knapp daneben. Kurz drauf wieder Nöthe. Er köpft und wieder sind die Arme oben. Einer davon gehört Keeper Coltorti. Arme wieder runter. „Alle RINDER sind Schweine“ intoniert die Süd und bringt gleich mal ein bißchen gewollten Doppelsinn unter. Ungewollten Doppelsinn auf Block 3 gibt es bei „Wer nicht hüpft, der ist ein...“ Rind? Preuße? Schwierig. Was will man heute am meisten nicht sein?

DSCRBL3

Ach ja, Torjubel...Einmal die Arme wieder länger oben lassen dürfen beim Heimspiel. Der DSC spielt ordentlich, aber auch so wie immer. Im Ansatz sieht das alles gut aus und die blauen Offensivkräfte, allen voran der Fabi, sind um einiges robuster als die aufmerksamen, aber eben weniger athletischen Verteidiger des Gegners. „Der Hemlein muß da hin wie Costa von den Bayern“, wird die Sachlage treffend auf Block 3 analysiert. Mönsch, auf die naheliegendsten Vergleiche kommt man nie. Die größte Chance hat Nöthe nach einer knappen halben Stunde. Was wie ein Querschläger aussieht, kommt gefährlich auf die Kiste. Coltori ist mit dem Arm wieder schneller als die Süd. Aber Arminia ist im Spiel. „Ihr seid dran“, überschlägt sich eine Stimme. Allerdings macht Markranstädt ab der 35. Minute selbst Druck. Individuell sind sie zweifellos besser besetzt als Arminia- beachtlich für ein bodenständiges Oberligateam. Diego Demme (aus Grimma?) tankt sich durch, Davie Selke (aus Markkleeberg?) erzielt das 0:1. Schade. Das ist die Effektivität, die unsere Arme schon so lange vermissen. Die Alm zeigt Moral und feuert an. Gänsehautentzündung ist es nicht, aber die Stimmung war auch schon mal schlechter samstags um dreiviertelzwei an der Melanchthonstraße. Zum Pausenpfiff gibt es angemessen verhaltenen Applaus.

DSCRBL4

Halbzeit. Wieso ist da oben ein Bild von gegnerischen Konsumenten, die mit Papier wedeln, in das sonst Konfekt eingepackt wird? Wer seit Jahren Kaffee trinken wollte und jetzt Synthetik aus Aluminiumkapseln präsentiert kriegt - Dem kann man nicht damit kommen, daß es viel länger Filterkaffee, Arabica-Bohne und Wiener Melange gibt und die leckerer und authentischer sind. Wird der nicht begreifen, wenn er nur Aluminiumkapseln kennt. Für den ist das Kaffee und wer den mag, darf es trinken, der kann nichts für die Aluminiumkapseln. Und der darf auch auf ein Bild (mit unfreiwillig lustigem Zuschnitt by the way). Wer sie mag, kann ab heute auch wieder Fischbrötchen auf der Alm genießen. Da bin ich selbst allerdings überredungsresistent. *blärg*

DSCRBL5

Wiedersehen beim Wiederanpfiff. Christian Müller ist zurück und vergeigt gleich mal eine Kontersituation. Im Gegensatz zu den Trillerpfeifen sind bei Berengars Megaphon die Hochfrequenzen kaputt. Es klingt wie Accept auf halber Geschwindigkeit, als er sagt: „Habt Ihr eigentlich recht...Wir sind die Bielefelder und bilden uns was ein, es kann nicht jedes Arschloch ein Bielefelder sein“. Haben wir eigentlich recht, das ist die einfachste Lösung, auch für die ganze Markranstädt-Chose. ALLES außer Arminia ist Scheiße! Die hat auf dem Rasen ein paar Chancen. Die größte hat der freistehende Schuppan, dessen Torschuß aber mehr eine Rückgabe ist.

DSCRBL6

Den Fischkutterkapitän über Block 3 habe ich irgendwann schon mal erwähnt, glaube ich. Er steht auf und beleidigt den Gegner und die Schiedsrichter, minutenlang am Stück. Mit scharfem analytischem Blick, immer zum richtigen Anlaß und mit feingeistig-ironischem Hintersinn. Nein, Quatsch. Der ist schon kein Tourette- Syndrom mehr, der ist ein Tourette-Festival. Immerhin: Man erkennt an ihm, wer neu auf Block 3 mittig links ist. Das sind die, die sich nach ihm umdrehen und „Halt’s Maul“ rufen. Das ist etwa so sinnlos wie die Diskussion Kaffee <> Aluminiumkaffee oder zunehmend das Offensivspiel der Blauen. Der Lautstärkepegel auf der Süd ist okay, die Chants werden tapfer durchgezogen. Fast erzielt Markranstädt ein Stochertor, doch Salger klärt auf der Linie. Der macht heute ein gutes Spiel in der Innenverteidigung. Nebenmann Börner ist mal richtig gut. Allerdings sagt es einiges über das Offensivspiel aus, wenn die Verteidiger die besten auf dem Platz sind.

DSCRBL7

Der Gegner zelebriert das Zeitspiel. Nun, das machen alle und fair ist das nie, aber schon in der 80.Minute damit anfangen? Schiß vor den Blauen, wa!? Treffender Kommentar auf Block 3: „Bis die’n Einwurf ausgeführt haben, bin ich zweimal pinkeln“. Master of Ceremony ist Torschütze Selke, der bei seiner Auswechslung gaaaaaaanz gemächlich vom Feld schleicht und noch in Richtung Gästeecke winkt. Da müssen wohl diese Bremer gesessen haben, die ihm eine Herzensangelegenheit sind und denen er viel zurückgeben will (O-Ton Selke dieses Frühjahr). Anders natürlich die Einwechslung von Ulm bei uns. Da hat uns’ Lothar professionellen Enthusiasmus, und der ist echt beneidenswert. In der 90, Minute flankt Ulm. Fabi kommt frei an den Ball und...wieder Arme runter. Kurz vor Feierabend das erste Mal ernsthaft arbeiten können geht selten gut. Tja. Leider verloren, Punkt wäre drin gewesen.

Wir lesen uns in Köpenick, sonst...

DSCRBL8

Rundumbeobachters Konzepte zum Kartenvorverkauf #12:

Dieser Text wird nicht durch Produktplatzierungen unterstützt. Dieser Text unterstützt keine Produktplatzierungen.

Arminia auf westline.de (including me)
Arminia auf westline.de (including me) bei Facebook

 

Jan-H. Grotevent

Jahrgang 1975.

Gefühlte Zuständigkeiten:

Arminia Bielefeld, Theorie und Satire der Fankultur und allgemeine Großmaulerei

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.