Di25Apr2017

rundumbeobachtungen
Back Aktuelle Seite: Blog Rundumbeobachtungen Nur mal angenommen...
Mittwoch, 17 Dezember 2014 21:16

Nur mal angenommen...

geschrieben von 

...der Boulevard würde über leidenschaftliche Weihnachtsmarktbesucher so schreiben wie über leidenschaftliche Fußballspielbesucher - Es würde sich so lesen:

 

Glühwein – Chaoten! Wer schützt UNSERE Weihnachtsmärkte?

Trinken, Grölen, Pöbeln, Rempeln – Sogenannte „Weihnachtsmarkt-Fans“ nehmen immer mehr zu...

Krawall-Kegelschwestern bedrohen Advents-Idylle! Sie fallen auf Weihnachtsmärkten ein. Sie trinken, singen abscheuliche Lieder, rempeln unschuldige Familien. In Burgsteinfurt, Ibbenbüren und Coesfeld brennen sie verbotene Wunderkerzen-Pyro ab!

Friedliche Weihnachtsmarktbesucher fühlen sich belästigt - Doch keine Spur von Einsicht bei den Glühwein-Chaoten! Hildegard K. (61, „Hool-Hilde“): „Wir sind mit unseren Mädels auf allen Weihnachtsmärkten. Glühwein gehört doch zu einem Weihnachtsmarkt dazu.“. Sie und Irmgard W. (57, „Irre Irmi“) tragen blinkende Weihnachtsmann-Mützen mit Rentier-Geweihen aus Plüsch –Typisch für Glühwein-Chaoten! „Wenn wir singen, finden es doch alle schön. Viele stimmen mit ein.“. K. und W. stoßen mit Tassen an, singen laut, bemerken die Blicke der Leidtragenden nicht.

 Weihnachtsmarkt final2

Polizeisprecher Bogumil Pork (43): „Betrunkene und enthemmte Weihnachtsmarktbesucher fallen immer häufiger durch rücksichtsloses, weihnachtsmarktschädigendes Verhalten auf.“.

Wie lange lassen wir uns diese fußballähnlichen Zustände noch gefallen?

Rauschgoldminister Rallo Förster (51, DFB): „Ich gehe selbst gern auf Weihnachtsmärkte, gönne mir auch gern mal einen Glühwein und mein Lieblingsweihnachtslied ist tatsächlich ‚Stop the cavalary‘. Doch hier werden ganz klar die Grenzen übertreten.“. Der Minister kündigt endlich hartes Durchgreifen an. „Wir werden über Maßnahmen nachdenken.“.

Denkbar sind Weihnachtsmarktverbote und Geldstrafen für Maronenbuden-Besitzer! Sogar Geisterweihnachtsmärkte sind möglich!

Weihnachtsmarkt final

Wer nicht hören will, muß fühlen...

 

So oft überspitzen, bis man es selber glaubt. So oft erzählen, bis es auch alle anderen glauben. Der Boulevard nimmt gerne für sich in Anspruch, „Volkes Stimme“ zu sein. „ Volk“? Oder doch mehr „ Stimme“??!

 

Jan-H. Grotevent

Jahrgang 1975.

Gefühlte Zuständigkeiten:

Arminia Bielefeld, Theorie und Satire der Fankultur und allgemeine Großmaulerei

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.