Mo27Mar2017

Back Aktuelle Seite: Blog Nordkurve Nürnberg

fcnStrahlender Sonnenschein über dem Max Morlock Stadion in Nürnberg, ca 37000 Nürnberger und 300 Gäste aus Wolfsburg pilgerten Richtung Stadion. Unter den Clubfans machte bereits auf der Anreise die Frage ob die "Depperla fo Glubbspieler ez endlich amol es Tor treffen“ breit.

Ohne weitere Zwischenfälle gelange man ins Stadion und fand direkt hinter dem Eingang die bereits angekündigte Postkartenaktion. Sinn dieser Aktion war es, dem Nürnberger Oberbürgermeister noch einmal deutlich zu machen was wir wollen: Das MAX MORLOCK STADION. Jeder der wollte konnte eine Postkarte mit seinem Namen versehen um sich für den Stadionnamen auszusprechen.

Mittwoch, 29 August 2012 21:41

Auswärts in Hamburg

geschrieben von

nuernberg hsvBereits am Freitagmorgen um kurz nach 7 Uhr pilgerten etliche Clubfans durch den Nürnberger Bahnhof zum ICE nach Hamburg, dort angekommen verstreute sich die gesamte Meute in Hotels der Stadt.

Am Tag des Spieles traf man dann den ganzen Morgen über hunderte von Clubanhängern an den Landungsbrücken und auf allen möglichen Rundfahrtschiffen. An den Landungsbrücken war man schon klar in der Überzahl. Auch das gemietete Rundfahrtschiff der singenden HSV-Fans konnte die Stimmung bei den Nürnbergern nicht drücken, diese hatten nur ein paar Pfiffe für das mit blau-weißen Fahnen geschmückte Boot übrig.

Der Weg zum Stadion gestaltete sich einfach, mit der S- Bahn bis zum Stadion, von dort aus ein kurzer Fußmarsch, und die Arena war zu sehen. Der Gästeeingang befand sich in einer Ecke der Arena, auch dort gab es keine weiteren Schwierigkeiten, obwohl man sich den Eingang mit den Heimfans teilt. Die etwa 6000 angereisten Nürnberger belagerten den Gästeblock und noch einige Plätze nebenan. Das Anbringen der vielen Zaunfahnen gestaltete sich im sehr schmalen Block 14A allerdings schwierig. Zu Beginn des ersten Bundesligaspiels wurde eine Choreographie aus rot-schwarzen Fahnen präsentiert, danach ging es munter mit Gesang weiter. Zum Ende der ersten Halbzeit wurde die Unterstützung allerdings sehr wenig, was sich beim 1:0 aus Clubsicht schlagartig änderte, der Gästeblock bebte, die Fans feierten und sangen sich den ganzen Frust aus dem Pokalspiel von der Seele.

Nun noch ein paar Worte zu den Hamburgern und deren Aktionen, auch hier wurde zu Beginn eine Choreo gezeigt, der Support beim Spiel blieb allerdings größtenteils aus, dies war auch an der Kurve zu sehen, zwei Fahnen und hin und wieder mal ein kurzes Liedchen war alles.

Am Abend versammelten sich dann noch einige Clubberer im Stadtteil St. Pauli um den ersten Saisonsieg zu feiern, die gute Laune war nur leider um kurz nach halb 11 beendet. Was war geschehen? Eine Gruppe vermummter Hamburger Hooligans bewarf die Nürnberger mit Flaschen und Steinen. Nach etwa zwei Minuten war alles vorbei, die Kneipe war von Polizeikräften umstellt und die Hamburger auf der Flucht, es gab mehrere leichte Verletzungen und Sachschaden an der Kneipe. Doch im Großen und Ganzen war es eine gelungene Auswärtsfahrt und Hamburg ist für alle einen Besuch wert.

Donnerstag, 16 August 2012 20:33

Nordkurve Nürnberg

geschrieben von

NNHallo liebe FANKULTUR Gemeinde,
ich möchte mich erst einmal vorstellen.
Mein Name ist Stefan und mir wurde die Ehre zu Teil über die wunderschöne Nordkurve Nürnberg zu blogen.
Ja, legen wir doch gleich mit einem aktuellen Thema in der Kurve los.
Die Nordkurve Nürnberg hat seit dem Diebstahl der Südkurvenfahne München erhebliche Schwierigkeiten mit der Deutschen Justiz. Die Polizei versucht nun, ihr V- Männer in die Nürnberger Fanszene zu schmuggeln um den angeblichen Fahnenklau doch noch aufzuklären, Durchsuchungen von Vereinsheimen und Privatwohnungen haben ja nichts ergeben. Nun ja, da bleibt dann seitens der Nordkurve nur noch zu sagen: „Unbeugsam bleiben“

Dann auch gleich weiter zum nächsten, und wohl für alle der Nürnberger ein sehr wichtiges Thema, der Stadionname.
Nach langen Protesten gegen die Teambank und easycredit wurde nun anfang letzten Jahres klar, das der Vertrag mit diesem Sponsor ausläuft und nicht verlängert wird, diese Nachricht war natürlich ein Aufschwung für unsere Kampagne „MAX MORLOCK STADION jetzt“. Immer wieder gab es in unserer Kurve Spruchbänder und Choreos zu sehen und einige Lieder zu diesem Thema zu hören. Unter dem Motto „PRO Max Morlock Stadion“ fand eine Untertschriftenaktion statt, diese brachte etliche Unterschriften für die Umbenennung, naja, Vertrag mit Sponsor ist ja alles recht und schön, doch nun, Saison 2012/13 gibt es aktuell noch keinen Stadionsponsor, das Stadion wird aber auch nicht nach Meisterspieler Max Morlock benannt, aber auch nicht in den ehemaligen Namen FRAKENSTADION, nein, es heißt nun trocken „Stadion Nürnberg“. Dies wird auch kommende Saison weitere Aktionen für ein Max Morlock Stadion zur Folge haben.

Ja, und wenn wir schon dabei sind berichten wir gleich noch etwas vom wohl wichtigsten Spiel in dieser Vorbereitung, das Spiel gegen den BVB, wobei der Gegner uninteressant war, es war das Spiel unseres Phantoms Marek Mintal, über 30000 Leute pilgerten an einem wunderschönen Samstag ins Stadion. Seitens des Vereins wurde eine kleine Bilderaktion vorgeführt, und pünktlich zur „Legende lebt“ hatte die Nordkurve ihren großen Auftritt, die komplette Kurve wurde in ein Papptafelmuster in rot und schwarz gehüllt, darin war aus weißen Tafeln groß MAREK zu lesen, zwischen den einzelnen Buchstaben wurden riesige Blockfahnen mit Bildern von Mintal herabgelassen. Das ganze Spiel stand im Zeichen Marek Mintals, das Ergebnis von 4:2 interessierte eigentlich niemanden, Hauptsache Marek wurde gebührenvoll Verabschiedet.

Ja, passend dazu verabschiede ich mich nun auch erst mal wieder und hoffe wir sehen uns bald wieder wenn ein neuer Blog aus Nürnberg kommt.