So23Jul2017

header fkcom
Back Aktuelle Seite: Blog Matze's Viererkette 09 Fragen an Jo Marie Dominiak - "Ich durfte dann in der Westfalenhalle vor 18.000 Zuschauern bei der Meisterfeier singen."
Sonntag, 22 Dezember 2013 14:01

09 Fragen an Jo Marie Dominiak - "Ich durfte dann in der Westfalenhalle vor 18.000 Zuschauern bei der Meisterfeier singen."

geschrieben von 

1481165 369117799899760 331397118 nEin weiterer Teil von "09 Fragen an" mit einer ganz besonderen Person aus dem BVB Sektor. Es handelt sich um die talentierte Sängerin Jo Marie Dominiak. Jo Marie´s Karriere verfolge ich nun schon seit 2-3 Jahren, so genau weiß ich das selbst nicht mehr. Ab und zu schnapp ich Sie mir zum Interview und wir stellen was auf die Beine. Jo Marie zu beschreiben, aus der Ferne ist schwierig. Aber sie ist flippig, auch nach 100 Auftritten noch immer Nervös und auch ein klein wenig Verrückt.

Aber genug gesabbelt, viel Spaß mit dem Interview!


Matthias Saathoff: Als Sängerin, speziell auch für BVB Songs hast Du schon viel erlebt und bist gut rumgekommen, warum hat es noch nicht für einen Solo-Auftritt im Westfalenstadion gereicht?

Jo Marie Dominiak:Ich bin bereits 2009 und 2011 im Stadion aufgetreten. 2009 zur Jahrhundertfeier mit dem damaligen BVB Chor und 2011 mit dem Chor und der Band Krypteria. Wahnsinn war das . Die Hoffnung und den Traum, einmal Solo vor der Südtribüne zu stehen, habe ich bisher zwar noch nicht realisieren können aber ich arbeite dran

Matthias Saathoff: Du bist gerade erst 18 geworden, hast frisch deinen Führerschein bestanden aber schon seit einiger Zeit eine eigene Single auf dem Markt. Wie sehr unterstützen dich die BVB Anhänger bei deiner Arbeit als Sängerin?

Jo Marie Dominiak: Ich bin noch keine 18 Jahre, dass werde ich erst am 18. Mai 2014 ( bin übrigens in der Meisternacht 1996 geboren, das nennt man Schicksal ) Doch glaube bessere und treuere Fans als die vom BVB gibt es wirklich nicht. Sie unterstützen mich in allem was ich tue. Mittlerweile kommen einige Fans sogar zu meinen Auftritten, auch wenn es nicht um die Songs vom BVB geht und das macht mich sehr stolz. Das wiederum habe ich sehr unserem Kult Rapper M.I.K.I zu verdanken.

Matthias Saathoff: Was macht den BVB für dich so unglaublich besonders?

Jo Marie Dominiak: Borussia ist mir quasi mit der Babyflasche gefüttert worden. Mir gefällt die Mentalität in Dortmund und das die Fans wirklich hinter dem Verein stehen. Geht 1483549 369117809899759 2027164885 nman durch Dortmund spürt man den Verein an jeder Ecke. Die Mannschaft kämpft und schafft immer wieder in letzter Sekunde das Ruder herumzureißen. Das ist zwar manchmal Horror aber dann auch wieder Glückseligkeit. Ich kann dieses Gefühl einfach nicht beschreiben es ist einfach schön ein kleiner Teil des großen Ganzen zu sein.

Matthias Saathoff: Kannst Du dich an den 14.05.2011 erinnern? Was war da alles los?

Jo Marie Dominiak: OMG und wie ich mich erinnern kann, ich war im Stadion als Borussia gegen Nürnberg vorzeitig die Meisterschaft eingefahren hat. Ich durfte dann in der Westfalenhalle vor 18.000 Zuschauern bei der Meisterfeier singen. GÄNSEHAUT PUR !!!! Das werde ich definitiv niemals in meinem Leben vergessen!

Matthias Saathoff: Wenn Du die aktuelle Problematik mit den Auswärtsdauerkarten im BVB siehst, welche Meinung hast Du dazu? Wie stehst Du generell Pyrotechnik gegenüber?

Jo Marie Dominiak: Bisher habe ich " normale " Liga Spiele Auswärts noch nicht besucht, dass lag daran das ich die Erlaubnis meiner Eltern nie erhalten habe. Deshalb muss ich ehrlich zugeben, kenne ich die Problematik gar nicht wirklich und kann mir auch keine echte Meinung bilden. Pyro gehört zum Fußball dazu, solange niemand dabei verletzt wird oder es zum Spielabbruch führt, finde ich das völlig ok. Dieses Thema ist aber mittlerweile so politisch geworden, dass die meisten Leute Pyro mit Gewalt und Hass verbinden und das sehe ich anders.

Matthias Saathoff: 2005, da müsstest Du 10 Jahre alt gewesen sein, da ging es dem BVB ziemlich schlecht. Wie erlebt ein 10 Jähriger Fan so eine Zeit? Kannst Du dich erinnern?

Jo Marie Dominiak: Oh ja ich erinnere mich sogar sehr gut. Meine Mom arbeitet seit 17 Jahren bei Borussia Dortmund und war sogar direkt von diesem Debakel betroffen. Allerdings habe ich das Ganze, aus einer ganz anderen Perspektive gesehen, als ein " normaler Fan ". Viele Leute bei Borussia mussten von heute auf morgen ihren Arbeitsplatz verlassen nur weil sich die feinen Herren die Taschen vollgemacht haben. Es war wirklich eine schlimme Zeit für alle Fans und Angestellten von unserem BVB und ich hoffe für uns alle, das wir nicht mehr in so eine Situation geraten.

Matthias Saathoff: Und nach dieser schweren Zeit drohte der Abstieg ins Mittelmaß, die Fans waren aber immer da. Jetzt wo der BVB erfolgreichen Fußball praktiziert, kommen weitere Fans in scharren. Findest Du das die Fankultur beim BVB unter den sogenannten Erfolgsfans leidet? Und profitiert der BVB von den zusätzlichen Einnahmen oder fügt dieser neue Zulauf mehr Schaden als Nutzen zu?

1472140 369117806566426 460258543 nJo Marie Dominiak: Diese Frage ist wirklich sehr schwer zu beantworten. Wenn man den wirtschaftlichen Aspekt sieht ist es für Borussia sicher eine Goldgrube, für den "echten " Fan eher eine Katastrophe. Das hat sich zumindest in der letzten Saison bei den Vorverkaufstagen für die CL schon gezeigt, dass die treuen Anhänger kaum eine Chance hatten an Karten zu kommen.

Matthias Saathoff: 3:2 gegen Malaga, diese Saison der Last-Minute Gruppensieg gegen Marseille, es ist schon nervlich nicht einfach mit dem BVB. Wie hast Du beide Spiele erlebt und welche Emotionen spielten dabei eine Rolle?

Jo Marie Dominiak: Also das Spiel gegen Malaga war wie haha "Walking Dead". Horror und Glück lagen so nah beieinander das kann man mit Worten nicht beschreiben. Gefühlschaos pur !! Das Spiel gegen Marseille habe ich zu Hause mit meinem Vater angesehen und als Kevin das Tor geschossen hat sind wir völlig ausgerastet. Mein Vater war den Tränen nah vor Freude und ich auch. Meine Eltern kommen aus Dortmund Eving genau wie Kevin, das macht saumäßig stolz

Matthias Saathoff: Du singst den Titelsong für "365 Tage und - jeder einzelne zählt". Stell das Projekt doch den Lesern einmal vor.

Jo Marie Dominiak: Hier geht es um die Wunscherfüllung für krebskranke Kinder. Hier wird ermöglicht, Kindern Herzenswünsche zu erfüllen die sie niemals selbst bezahlen könnten und Familien mit schwer erkrankten Kindern für kurze Zeit den Alltag vergessen zu lassen. Ich finde für so etwas muss man sich einfach einsetzen. Mehr könnt ihr unter www.365Tage.de  nachlesen.

Links zu Jo Marie:
Facebookseite:
https://www.facebook.com/jomarie.dominiak?fref=ts 

"Sometimes" auf Amazon:
http://www.amazon.de/Sometimes/dp/B00B1FW2W2/ref=zg_bs_180829031_4 

Saathoff

Seit 1994 BVB Fan und seit 2004 stolzer 1.Vorsitzender eines BVB Fanklubs.

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.