Fr21Jul2017

kurvenstar04
Back Aktuelle Seite: Blog Kurvenstar 04 Trotz großer Rotation: Königsblaue Eurofighter sind Europas Spitzenreiter!
Freitag, 25 November 2016 10:43

Trotz großer Rotation: Königsblaue Eurofighter sind Europas Spitzenreiter!

geschrieben von 

   eurofighter 6Mit den Anstoßzeiten in der Europaleague ist es so eine Sache: Zum frühen Termin müssen sich vor allem Arbeitnehmer durch den dichten Berufsverkehr im Ruhrpott hetzen, der späte sorgt für unausgeschlafene Gesichter am nächsten Tag. So standen die anreisenden königsblauen Autofahrer auch vor dem EL-Gruppenspiel des FC Schalke 04 gegen OGC Nizza aus allen Himmelsrichtungen kräftig im Stau; bei den ÖPNV-Nutzern sorgten zeitweise Störungen auf der "Arena-Linie" 302 für Verzögerungen. Zusammen ergab das eine beim Steigerlied nicht einmal halb gefüllte Arena und viel Gerenne, bis Stadionsprecher Dirk Oberschulte-Beckmann handgezählte 51.504 Zuschauer vermelden konnte. "Traue keiner Statistik, die Du nicht selber gefälscht hast!" grinst ein Schalker angesichts der Tatsache, dass Schalker Zuschauerzahlen nahezu immer "zuuuufällig" auf 04 enden.

Kurz vor dem Anpfiff gibt es einen kräftigen Böller im Block der mitgereisten Nizza-Fans, die zuvor bereits in Buer gezündelt hatten. Dieser fungiert nur als Wecksignal für den Support der Nordkurve. WIR sind der Herr im Haus! Im Schalker Museum gibt es zudem eine Sonderausstellung zum 20jährigen Jubiläum der originalen Eurofighter zu bestaunen.

Auf dem Platz hat Chefcoach Markus Weinzierl seine Ankündigung, zu rotieren und dennoch eine siegeshungrige Schalker Elf aufzustellen, wortgetreu umgesetzt. Mit Keeper Ralf Fährmann, Abwehrhüne Naldo und Max Meyer sind lediglich drei Stammspieler in der Startformation, ansonsten spielt die zweite bzw. junge Garde. Thilo Kehrer und Bernard Tekpetey feiern ihr Startelfdebüt bei den Profis. Auch Gästecoach Lucien Favre hat sein Team verletzungsbedingt teilweise umbauen müssen, neben dem umstrittenen Stürmer Balotelli fehlt u. a. der etatmäßige Kapitän Baysse. Mit Belhanda steht ein ehemaliger Schalker Leihspieler auf dem Platz, auch Dantes Lockenkopf ist ein alter Bekannter aus der Bundesliga.

   eurofighter 2In der Anfangsphase passiert auf dem Rasen nicht sonderlich viel, die Fans singen sich mit dem Wechselgesang SCHALKE! - NULLVIER und "Um die halbe Welt sind wir gefahr'n" warm. Die erste Chance liegt dann allerdings bei den Gästen: Nach einer knappen Viertelstunde kann sich Ralf Fährmann bei der Querlatte bedanken, die einen strammen Distanzschuss von Donis abfängt. Seine Gegenüber im französischen Tor, Cardinale, hat weniger Glück. Er verfehlt einen abgefälschten Schuss von Max Meyer, Konoplyanka muss nur noch vollstrecken. Das 1:0 in der 14. Minute!

Die Nordkurve stellt prompt jubelnd in den "Eurofightermodus" um. "Steht auf, wenn Ihr Schalker seid!" und "Wir schlugen Roda..." dröhnt durch die Arena. Auch auf dem Feld geht es jetzt sichtlich beherzter zur Sache, zwingende Chancen gibt es trotzdem wenig. Bei einem Distanzschuss von Dalbert ist Fährmann hellwach und entschärft per Glanzparade (26.). Die körperbetonte Gangart der Gäste führt zudem zu ausgedehnten Behandlungspausen bei Tekpetey und Meyer.

Vor dem Pausenpfiff ertönen noch "Schalke, ich bin für dich geboren, ich hab mein Herz verloren..." und "Kämpfen und siegen" im Wechsel zwischen Unter- und Oberrang, dazu wird zur ATTACKE geblasen. In der Pause gibt es viele zufriedene Gesichter, dass selbst eine Schalker B-Elf nichts anbrennen lässt. "Sind die echt Tabellenführer der Ligue 1?!" staunt ein älterer Schalker am Imbissstand kauend. "Watt sind wir gut!"

   eurofighter 3Am Mikrofon begrüßt derweil Finanzvorstand Peter Peters die vom Verein eingeladenen Mitarbeiter der insolventen Wellpappe Gelsenkirchen. Auf den Rängen brandet anerkennender Applaus auf, als er versichert, dass dem FC Schalke 04 ihre  Schicksale nicht egal sind und die Mitarbeiter und ihre Kinder auch noch zu einer königsblauen Weihnachtsfeier eingeladen werden.  Zudem sind noch einige wenige Karten für das letzte Gruppenspiel bei RB Salzburg verfügbar, über 5.000 Karten wurden bereits abgesetzt. "Aber nur für Teetrinker" grienen Eingeweihte angesichts des veritablen Shitstorms, den der Salzburger Bürgermeister in dieser Woche mit der Ankündigung, man befürchte Chaos in der Stadt, weil Schalke-Fans nicht dafür bekannt seien, nur in Ruhe sitzend einen heißen Tee zu trinken, ausgelöst hatte.

Bei Wiederanpfiff kommt mit Fabian Reese für den am Sprunggelenk angeschlagenen Meyer ein weiterer Youngster auf den Platz, der sofort höchst motiviert zur Sache geht und keine 10 Minuten später das 2:0 auf dem Schlappen hat. Im Eifer des Gefechts trifft er aber frei vor dem leeren Tor nur den Außenpfosten. Trotzdem gibt es aufmunternden Applaus. "Der Junge brennt, datt wird schon!" Musikalisch begleitet wird das Geschehen auf dem Platz von "Schalke und der FCN", "Wenn wir unsre Stimme heben, sollst Du immer alles geben" und "Schalke, nur Du alleine, bist meine Liebe, mein ganzes Le-he-ben".

Die Gäste finden in dieser Phase kaum statt; Favre versucht daher, das Ruder mit einem Dreifachwechsel herumzureißen. Weinzierl kontert mit Geburtstagskind Nabil Bentaleb für Torschützen Konoplyanka. Der algerische Nationalspieler nimmt auch sofort das Heft in die Hand und zwingt Cardinale zu einer Glanzparade, liegt aber keine 20 Minuten später schmerzverzerrt vor der Nordkurve. "Einen Nasenbeinbruch zum Geburtstag bekommt auch nicht jeder!" kommentiert ein Schalker mitfühlend.

   eurofighter 4Noch während er behandelt wird, strauchelt Tekpetey bei einem Laufduell mit Koziello an der Strafraumgrenze, Aogo vollstreckt den Elfmeter zum 2:0 (80.). Der Drops ist gelutscht! In der Nordkurve gehen Eurofighterschals und -transparente hoch. "Gelsenkirchen Schalke 1904, für deine Farben leben und sterben wir..." und natürlich der Eurofightersong sind das Gebot der Stunde. 

Für Bentaleb gibt der von vielen Schalkern mit Spannung erwartete Avdijaj sein Debüt, kann sich aber in der kurzen Zeit nicht mehr auszeichnen. Ralf Fährmann hingegen bekommt noch eine Gelegenheit, sein ganzes Können zu zeigen, als er per Flugparade einen tückischen Weitschuss von Donis am Pfosten vorbeilenkt. In der Nachspielzeit gibt es dann noch helle Aufregung im Strafraum des OGC, als Cardinale und Tekpetey nach einem Zusammenprall beide am Boden liegenbleiben und sich die Gemüter erhitzen. Das insgesamt souveräne aserbaidschanische Schiedsrichterteam verteilt salomonisch zwei gelbe Karten an die Kontrahenten, für den vorbelasteten Tekpetey bedeutet das Gelb-Rot. Der "Sünder" schleicht bedröppelt vom Platz und kann auch vom anerkennenden Applaus des Publikums nicht getröstet werden.

   eurofighter 7Die Zeit bis zum Schlusspfiff wird mit "Oho international, Schalke international, die Eurofighter sind wieder da", dem Schalkewalzer und natürlich "Königsblaue Eurofighter sind Europas Spitzenreiter" überbrückt. 5 Siege in 5 internationalen Spielen ist ein neuer Vereinsrekord; dazu kommt die äußerst beruhigende Erkenntnis, dass die Mannschaft das System von Trainer Weinzierl mittlerweile so gut verinnerlicht hat, dass es selbst bei fast vollständiger Rotation keine Konzentrations- und Abstimmungsprobleme gibt. Dementsprechend gutgelaunt werden die "Blitztabelle" und die Mannschaft auf Ehrenrunde beklatscht. Dennis Aogo legt vor der Gegengerade noch einen kleinen Striptease hin und erfreut die Damen mit seinem Oberkörper und einen kleinen Fan mit seinem Trikot.

   eurofighter 8Manager Christian Heidel freut sich über die "weiße Weste" und das wettbewerbsübergreifend elfte ungeschlagene Spiel in Serie. "Es hat Spaß gemacht, den Jungs zuzuschauen. Im Vorfeld haben sich viele gefragt, ob Sinn macht, in einem internationalen Wettbewerb so viele junge Spieler einzusetzen. Die Jungs haben auf dem Platz die richtige Antwort gegeben (...). Wir sind in der Lage, zu rotieren und auf mehreren Positionen umzustellen. Wir haben trotz der vielen Wechsel alle Spiele gewonnen. Das zeigt, dass der Kader in der Breite in Ordnung ist."

Bereits am Sonntag geht es gegen den SV Darmstadt 98 weiter. Die Chancen auf die Fortsetzung der Schalker Siegesserie stehen nicht schlecht...

Blau-weiße Grüße
Susanne Blondundblau

Mehr Fotos vom Spiel gibt es bei Interesse hier

 

Susanne Blondundblau

Schalkerin, Juristin, Königsblaue, Ehefrau, Blondine, Dauerkarteninhaberin, Schreiberin, Fragenstellerin, Schokojunkie, Vereinsmitglied, Gerechtigkeitsfanatikerin, Falschsängerin, Vielfotografin, Meerliebhaberin, Sturschädel, Rheinländerin, Fastimmergutgelaunte, Meinungssagerin, Käferfahrerin, Unorganisierte, Frühaufsteherin, Freundin, Engagierte, Mensanerin, Bücherfreak, Schnelldenkerin, Reisefreudige, Auswärtsfahrerin, Nervensäge, Kolumnistin, Neugierige, Nichtraucherin, Buchmitautorin, Optimistin, Schwimmerin, Ruhrpottliebhaberin, Zuhörerin, Caipirinhamixerin - und jetzt auch noch Bloggerin! ;-)

1 Kommentar

  • Kommentar-Link Thomas Freitag, 25 November 2016 15:12 gepostet von Thomas

    Daumen hoch!

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.