Do23Mar2017

kurvenstar04
Back Aktuelle Seite: Blog Kurvenstar 04 Herr Heldt, wo kommen die 80 Millionen her?
Freitag, 28 November 2014 07:50

Herr Heldt, wo kommen die 80 Millionen her?

geschrieben von 

Geld

Schalke-Vorstand Horst Heldt erklärte gestern als Reaktion auf Kritik auf der Presskonferenz zum Samstagsspiel gegen Mainz 05 u. a.:Meine Mannschaften haben sich in sieben von acht Jahren für Europa qualifiziert, davon fünfmal für die Champions League. Neben den sportlichen Zielen, die wir alle erreicht haben, gehörte es auch zu meinen Aufgaben, Schulden abzubauen. Wir haben die Verbindlichkeiten um 80 Millionen gesenkt. Auch das alles ist meine Verantwortung!

Die anwesenden Journalisten haben die behauptete Summe leider nicht hinterfragt, auch ein heldt-kritischer Kommentar in der Zeitung mit den vier Buchstaben von heute geht nicht darauf ein. Schaut der geneigte Leser aber einmal in die Schalker Konzerngeschäftsberichte, entdeckt er in den Jahren seit Heldts Mitwirken (ab Juli 2010) folgende Konzernverbindlichkeiten:

31.12.2010                 254.456.245,53 €

31.12.2011                 228.631.900,64 €

31.12.2012                 217.072.558,74 €

31.12.2013                 230.135.278,47 €

30.06.2014                 220.070.113,75 €

Ein signifikanter Abbau der Verbindlichkeiten konnte trotz durchgängiger Teilnahme am internationalen Geschäft also nur im Jahre 2011 erfolgen – und da auch nur aufgrund des lukrativen Transfers von Manuel Neuer zu den Bayern.

Daher möchte ich von Herrn Heldt gerne wissen, wie er auf die genannten 80 Millionen kommt. Kann der Vorstand Sport keine Bilanzen lesen? Wurden da Stuttgarter Verbindlichkeiten und der Gomez-Transfer einberechnet, da er – wenig sensibel für Schalker Seelen – mit Blick auf 2007 auf 2007 auch noch erklärte, „er könne auch Meister“? Oder hat er die 254 Mio € Konzern-Gesamtverbindlichkeiten des Jahres 2010 mit einer ganz anderen betrieblichen Kenngröße – nämlich nur den Vereins- oder Finanzverbindlichkeiten – des Jahres 2014 verglichen? Der Verein redet ja gerne in Verlautbarungen zur Finanzsituation nur von den Finanzverbindlichkeiten, als ob die übrigen Verbindlichkeiten ihm nicht genauso die Luft abschnüren könnten. Oder wurden nur die zwischenzeitlichen Tilgungen der Altverbindlichkeiten, nicht aber die neuen Schulden erwähnt?

Beide denkbaren Varianten – Unkenntnis der grundlegenden Zusammenhänge der Bilanzierung als auch ganz gezielte Spitzfindigkeiten zur Desinformation und Überhöhung der eigenen Leistung – finde ich an der Spitze meines Vereins nicht vertrauenserweckend.

Ich bitte daher im Interesse aller um den Verein FC Schalke 04 besorgten Mitglieder und Fans um Aufklärung, Herr Heldt. Und wenn Sie schon dabei sind, dürfen Sie oder Ihr Finanzkollege Herr Peters auch gerne noch die in meinem Blog zum Konzernbericht 2013 aufgeworfene Frage beantworten, wie der FC Schalke 04 mit einem solchen finanziellen Korsett die 2016 fällig werdende Fananleihe (10,8 Mio €) und vor allem 2019 die rund 50 Mio. € aus der Mittelstandsanleihe zurückzahlen möchte…?

Gespannte blau-weiße Grüße

Susanne Blondundblau

Susanne Blondundblau

Schalkerin, Juristin, Königsblaue, Ehefrau, Blondine, Dauerkarteninhaberin, Schreiberin, Fragenstellerin, Schokojunkie, Vereinsmitglied, Gerechtigkeitsfanatikerin, Falschsängerin, Vielfotografin, Meerliebhaberin, Sturschädel, Rheinländerin, Fastimmergutgelaunte, Meinungssagerin, Käferfahrerin, Unorganisierte, Frühaufsteherin, Freundin, Engagierte, Mensanerin, Bücherfreak, Schnelldenkerin, Reisefreudige, Auswärtsfahrerin, Nervensäge, Kolumnistin, Neugierige, Nichtraucherin, Buchmitautorin, Optimistin, Schwimmerin, Ruhrpottliebhaberin, Zuhörerin, Caipirinhamixerin - und jetzt auch noch Bloggerin! ;-)

5 Kommentare

  • Kommentar-Link Schalker Freitag, 28 November 2014 09:42 gepostet von Schalker

    Vor dem Hintergrund, dass auf Schalke schon so ziemlich alle Spieler, Verantwortliche und Trainer (von Raul, der wochenlang als "Stehgeiger" bezeichnet wurde, über Farfan, Rangnick, Tönnies, Stevens bis hin zu Keller) von der Pressemeute durchs Dorf getrieben wurden, ist es erstaunlich wie wenig der Hauptverantwortliche Horst Heldt und seine Äußerungen von Journalisten hinterfragt werden.

    Ich bin auch kein Finanzexperte, aber ein Blick in die Bilanzen und Finanzberichte genügt um die im Artikel genannten Zahlen zu lesen und die bedenkliche Entwicklung des negativen Eigenkapitals in Heldts Amtszeit zu erkennen.

    Offenkundig ist sich Heldt seiner ganz persönlichen Hofberichterstatter von der Bild (Draxler, Wenzel), Reviersport (Buschmann) und WAZ sicher. Genau die Leute also rühren Heldt nicht an, die seit Jahren wo immer es geht Schalke-Bashing und negative Stimmungsmache betreiben.
    Ein Schelm, der jetzt denkt, dass Heldt in Vergangenheit veröffentlichte Vereinsinterna an genau diese Journalisten persönlich weitergegeben oder lanciert hat?

    Es mag ja richtig sein, dass Schalke auch ein paar Schulden abgebaut hat und dass insbes. im Marketing, Sponsoring, Merchandise und allgemein im Finanzbereich möglicherweise gut gearbeitet worden ist. Aber seit wann ist Heldt im Vorstand zuständig für Finanzen und diese genannten Bereiche!? Die Wahrheit ist wohl: Ohne Heldts Geldvernichtung im sportlichen Bereich wäre wahrscheinlich ein Vielfaches an Schulden abgebaut worden.

  • Kommentar-Link S04-Fan Freitag, 28 November 2014 10:58 gepostet von S04-Fan

    Vor dem Hintergrund, dass auf Schalke schon so ziemlich alle Spieler, Verantwortliche und Trainer (von Raul, der wochenlang als "Stehgeiger" bezeichnet wurde, über Farfan, Rangnick, Tönnies, Stevens bis hin zu Keller) von der Pressemeute durchs Dorf getrieben wurden, ist es erstaunlich wie wenig der Hauptverantwortliche Horst Heldt und seine Äußerungen von Journalisten hinterfragt werden.

    Ich bin auch kein Finanzexperte, aber ein Blick in die Bilanzen und Finanzberichte genügt um die im Artikel genannten Zahlen zu lesen und die bedenkliche Entwicklung des negativen Eigenkapitals in Heldts Amtszeit zu erkennen.

    Offenkundig ist sich Heldt seiner ganz persönlichen Hofberichterstatter von der Bild (Draxler, Wenzel), Reviersport (Buschmann) und WAZ sicher. Genau die Leute also rühren Heldt nicht an, die seit Jahren wo immer es geht Schalke-Bashing und negative Stimmungsmache betreiben.
    Ein Schelm, der jetzt denkt, dass Heldt in Vergangenheit veröffentlichte Vereinsinterna an genau diese Journalisten persönlich weitergegeben oder lanciert hat?

    Es mag ja richtig sein, dass Schalke auch ein paar Schulden abgebaut hat und dass insbes. im Marketing, Sponsoring, Merchandise und allgemein im Finanzbereich möglicherweise gut gearbeitet worden ist. Aber seit wann ist Heldt im Vorstand zuständig für Finanzen und diese genannten Bereiche!? Die Wahrheit ist wohl: Ohne Heldts Geldvernichtung im sportlichen Bereich wäre wahrscheinlich ein Vielfaches an Schulden abgebaut worden.

  • Kommentar-Link Tomes Freitag, 28 November 2014 12:48 gepostet von Tomes

    Heldt bezieht sich wohl auf die gleichen Daten wie der AR-Chef.


    Tönnies mal im Kicker-Interview:
    'Wir haben unsere Finanzverbindlichkeiten schon von 250 auf 170 Millionen Euro gedrückt und tilgen Jahr für Jahr konsequent weiter.'

    Wichtig ist hier das Wort FINANZVERBINDLICHKEITEN.
    Das FAZ-Börsenlexikon sagt dazu: "Unter den Finanzverbindlichkeiten werden in der Bilanz eines Unternehmens alle verzinslichen Verpflichtungen ausgewiesen, die zum Stichtag bestanden. Sie sind ein Unterposten der Verbindlichkeiten auf der Passivseite der Bilanz."

    Ich könnte mir Vorstellen das die Mittelstandsanleihe nicht dazugezählt wird...

  • Kommentar-Link Saturday_16_30 Freitag, 28 November 2014 23:04 gepostet von Saturday_16_30

    Ich kann mir immer noch keinen richtigen Reim auf den von HH verkündeten Abbau der Verbindlichkeiten um 80.000.000 € in den letzten 3 Jahren machen. Die Konzernabschlüsse lassen diese Abnahme nicht erkennen. Wenn sich diese Aussage auf die Finanzverbindlichkeiten beziehen sollte (???), macht sich dies aber nicht in einem Rückgang der Zinsaufwendungen wesentlich bemerkbar:

    Zinsaufwand
    2011 = 11,9 Mio. €
    2012 = 10,8 Mio. €
    2013 = 11.1 Mio. €

  • Kommentar-Link R. K. Donnerstag, 04 Dezember 2014 09:03 gepostet von R. K.

    Und die BLÖD schreibt fleißig ab

    http://www.bild.de/sport/fussball/horst-heldt/und-das-achtzig-millionen-raetsel-38827194.bild.html

    Ganz schwache Antwort von Peters. Aus 76 machen wir 80, aus Gesamt- Finanzverbindlichkeiten und den Anstieg der sonstigen Verbindlichkeiten lassen wir mal lockerflockig untern Tisch fallen.

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.