Sa27May2017

kurvenstar04
Back Aktuelle Seite: Blog Kurvenstar 04 Das Wort zum Sonntag: Alle Schalker zur JHV!
Freitag, 02 Mai 2014 09:36

Das Wort zum Sonntag: Alle Schalker zur JHV!

geschrieben von 

 

„JHV 14Die Luft ist raus“ oder „Ohne Clemens ist da doch sowieso nichts los“ konnte man gestern in Freiburg in GesprĂ€chen von Schalkern ĂŒber die Jahreshauptversammlung am Sonntag hören. Ich halte dies fĂŒr einen großen und fatalen Irrtum und bitte alle Schalker, sich einen Ruck zu geben und sich auch ohne unseren AR-Vorsitzenden, dem ich an dieser Stelle herzlich eine baldige und vollstĂ€ndige (!) Genesung wĂŒnsche, an den verbliebenen Weichenstellungen zur Zukunft unseres Vereins zu beteiligen.

Richtig ist, dass aufgrund der konstruktiven Verhandlungen der Initiative Schalke.V.ereint mit dem erfreulich gesprĂ€chsbereiten Verein die JHV um die SatzungsĂ€nderungsantrĂ€ge bzgl. des Wahlausschusses und des Ehrenrats bzw. der Kooptation fĂŒr den Aufsichtsrat entfrachtet werden konnte. Angesichts der inhaltlich extrem unterschiedlichen Zielrichtungen dieser AntrĂ€ge wĂ€ren dies höchstwahrscheinlich sehr langwierige Debatten geworden, an deren Ende keiner der AntrĂ€ge die erforderliche Zweidrittelmehrheit erreicht hĂ€tte. Aus diesem Grunde begrĂŒĂŸe ich die konsensorientierte Lösung sehr, in Arbeitskreisen gemeinsame VorschlĂ€ge zu erörtern – wenn denn, lieber FC Schalke 04, diese Arbeitskreise nicht das Schicksal des bewusst totgerittenen Kartenpreisausschusses erleiden.

Doch auch ohne diese AntrĂ€ge bleiben noch SatzungsĂ€nderungsantrĂ€ge u. a. gegen Homophobie und fĂŒr eine bessere Achtung des Leitbildes ĂŒbrig. Zudem möchte der Antragsteller der nicht zugelassenen  AntrĂ€ge zur Senkung des Quorums fĂŒr eine außerordentliche Mitgliederversammlung und der Unterschriftensammlung dazu diese ĂŒber die Zweidrittelmehrheit zur Abstimmung bringen lassen. Ich wĂŒrde mich freuen, wenn die Behandlung dieser AntrĂ€ge unabhĂ€ngig von der inhaltlichen Meinung von vielen Schalkern unterstĂŒtzt wĂŒrde, da es keine sachlichen GrĂŒnde fĂŒr die Nichtzulassung gab und die flapsigen Bemerkungen im Kreisel („jetzt versucht er es halt auf diese Weise“) so gar nichts von dem vom Leitbild geforderten respektvollen Umgang miteinander hatten – dies waren grobe verbale Fouls gegen einen engagierten Schalker.

Grobe FairnessverstĂ¶ĂŸe waren auch die mittlerweile zurĂŒckgezogenen extrem einseitigen Wahlempfehlungen des Vereins ĂŒber seinen Ableger „starkes Schalke“. Es kann und darf nicht sein, dass der Verein ausschließlich die aus dem SFCV stammenden Kandidaten fĂŒr den Wahlausschuss bewirbt, ohne die anderen auch nur kontaktiert oder zu ihren Vorstellungen eines „starken Schalke“ befragt zu haben! Dies gilt umso mehr, als die so brĂŒskierten Kandidaten, die mehrheitlich die Initiative Schalke.V.ereint angehören, sich als weitaus konstruktiver, kommunikativer und fairer prĂ€sentiert haben – beim Infotag durften sich ALLE Kandidaten vorstellen, statt nur einige mit Videos zu bewerben und rausposaunen zu lassen, wer nicht mitgehen wolle, könne sich einen anderen Verein suchen.

Kandidaten

Ich hoffe auch hier, dass die Mitglieder auf der JHV ihr schon oft gezeigtes GespĂŒr fĂŒr sportliche Fairness unter Beweis stellen und eine vernĂŒnftige Wahlentscheidung treffen. Ich möchte selbstverstĂ€ndlich niemandem vorschreiben, wem er seine Stimme geben soll, aber fĂŒr mich ganz persönlich (!!!  das Folgende ist die ureigenste Meinung von Susanne Blondundblau, ich spreche wie bereits in meinem Bericht vom Infotag ausschließlich fĂŒr mich selber) sind Leute in wirtschaftlicher AbhĂ€ngigkeit zum Verein, Leute mit Angehörigen im zu kontrollierenden Vorstand und Leute mit Profilierungsversuchen auf Kosten anderer Schalker nicht wĂ€hlbar. Von daher gilt: Frank, Arthur, Eva-Maria und Kornelia: Ich habe leider kein Foto, pardon, Stimme fĂŒr Euch. – Den anderen Kandidaten und Kandidatinnen werde ich am Sonntag unabhĂ€ngig von der Gruppierung gut zuhören und danach meine Entscheidung fĂ€llen. Ich glaube aber nach dem bislang Gezeigten, dass ein Wahlausschuss, in dem die Schalke.V.ereint nahestehenden und unabhĂ€ngigen Kandidaten die Mehrheit haben, gute und sachorientierte Arbeit  bei der Auswahl kompetenter und unabhĂ€ngiger Kandidaten fĂŒr den AR leisten kann.

Daneben stehen die nicht minder wichtigen Wahlen zum Aufsichtsrat an. Dank des Schachzugs des Vereins, Hans-Joachim Burdenski ins EhrenprĂ€sidium zu hieven und Jens Buchta als seinem Nachfolger als Entsandten des Sportbeirats einen sicheren Platz im AR zu garantieren und ihn so vor einer eventuellen Abwahl durch die JHV zu schĂŒtzen, wird es mindestens ein neues AR-Mitglied geben. Auch hier gilt: Augen auf, liebe Schalker, versucht bitte hinter das allseitige Geschmuse von „ich bin seit hundert Jahren Schalker durch und durch“ zu schauen und ĂŒberlegt, wer am ehesten der Aufgabe, auch mal kritische Fragen zu stellen, gerecht werden könnte. Kandidaten, die sich ĂŒber die WAZ als unabhĂ€ngig und tough prĂ€sentieren lassen, wĂ€hrend sie Arm in Arm mit Clemens Tönnies kuscheln und mehrere Fanvertretungen ablehnen, sind fĂŒr mich nicht glaubwĂŒrdig. Von daher wird meine Entscheidung zwischen den Herren Dr. Langhorst, Hefer und Dr. Voß fallen.

Die Ehrungen – Rudi Assauer zum Ehrenmitglied, Norbert Elgert und Willi Koslowski in die Ehrenkabine – werden vermutlich unstreitig sein, wobei mich eine hohe Zustimmung insb. fĂŒr Norbert Elgert und seine herausragende Arbeit freuen wĂŒrde.

Deutlich höher hergehen wird es bestimmt bei der allgemeinen Aussprache, wo mutmaßlich einige Aktionen des Vereins wie die Rohrkrepiererkampagne „Starkes Schalke“ und das Verhalten des Vereins nach dem Polizeieinsatz in der Nordkurve beim Salonikispiel kritisch aufgegriffen werden. Auch die Rolle des SFCV wirft zunehmend Fragen auf, da eine „Fanvertretung fĂŒr alle“ dort weniger denn je zu erkennen ist. Auf der „Habenseite“ darf man ruhig die rasche Trennung von viagogo nach dem Mitgliedervotum auf der letzten JHV und die tolle Arbeit der Knappenschmiede verbuchen.

SV1Es wird mit Sicherheit wieder einmal alles andere als langweilig, deshalb, liebe Schalker, nehmt Euch ein Herz und kommt am Sonntag zur JHV, um zu zeigen: Schalke ist eine lebendige Demokratie und kein monarchistischer Erbhof!

Blau-weiße GrĂŒĂŸe

Susanne Blondundblau

 

Susanne Blondundblau

Schalkerin, Juristin, Königsblaue, Ehefrau, Blondine, Dauerkarteninhaberin, Schreiberin, Fragenstellerin, Schokojunkie, Vereinsmitglied, Gerechtigkeitsfanatikerin, FalschsĂ€ngerin, Vielfotografin, Meerliebhaberin, SturschĂ€del, RheinlĂ€nderin, Fastimmergutgelaunte, Meinungssagerin, KĂ€ferfahrerin, Unorganisierte, FrĂŒhaufsteherin, Freundin, Engagierte, Mensanerin, BĂŒcherfreak, Schnelldenkerin, Reisefreudige, AuswĂ€rtsfahrerin, NervensĂ€ge, Kolumnistin, Neugierige, Nichtraucherin, Buchmitautorin, Optimistin, Schwimmerin, Ruhrpottliebhaberin, Zuhörerin, Caipirinhamixerin - und jetzt auch noch Bloggerin! ;-)

2 Kommentare

  • Kommentar-Link Thomas Freitag, 02 Mai 2014 10:29 gepostet von Thomas

    Wichtiger denn je! Der Versandverband darf keine Mehrheiten bekommen!

  • Kommentar-Link Susanne Blondundblau Freitag, 02 Mai 2014 11:01 gepostet von Susanne Blondundblau

    Update:

    Zelle verzichtet ebenfalls darauf, seine nicht zugelassenen AntrĂ€ge zur Abstimmung zu bringen und will im Rahmen der Arbeitskreise eine einvernehmliche Lösung erzielen - Hut ab, nach der unteriridischen BegrĂŒndung im Kreisel eine sehr faire Geste! Das Miteinander auf Schalke wird besser und besser!

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.