Sa29Apr2017

Back Aktuelle Seite: Blog Herthas Mischpoke Überraschungsspitzenreiter
Freitag, 16 August 2013 19:00

Überraschungsspitzenreiter

geschrieben von 

Ja, das kann mal wohl laut sagen!

2013-08-10 15.55.43Auch nach fast einer Woche büßt das Spiel nichts von seiner wohltuenden Wirkung für alle Herthaner ein.
Wie die meisten bin auch ich ins Stadion gefahren und habe mir bloß keine Niederlage gewünscht. Es würde ein schweres Spiel werden und eine enge Kiste auf Messers Schneide. Ein Unentschieden hätte ich gekauft. Möglicherweise auch ein ganz, ganz knapper Sieg mit vielen Schweißperlen bis zum Schluß?! Ich sehe die Kader der Eintracht und der Hertha nicht sooo weit auseinander.
Naja, Anpfiff!


Ich sag‘s gleich: Für die 20.000, die nicht da waren, habe ich kein Verständnis - mehr! So langsam muß auch mal der Letzte schnallen, daß hier inzwischen sehr gut und ruhig gearbeitet wird. Schmollt ruhig weiter, Ihr habt was verpaßt!
90 Minuten in denen wohl beide Seiten nicht ihren Augen trauten. Erst mit den beiden Lattentreffern deutete sich vielleicht an, was da kommen würde, denn bis dahin waren die Frankfurter die dominierende Mannschaft.
Sollte hier doch was gehen? Das Wetter wollte an diesem Tag in puncto Denkwürdigkeit dem Spiel nicht nachstehen. Als der fällige Elfmeter gepfiffen wurde hatte sich der Berliner Himmel schon komplett verdunkelt, es stürmte und goß aus Eimern bis weit unter das Dach. Fußball-Metaphysik in Reinkultur. Nach dem Frankfurter Anschlußtreffer haben wir auf den Rängen bloß gedacht: Hertha, einfach so weiter spielen wie bisher, dann passiert nix! Hauptsache jetzt keinen Ausgleich kassieren vor der Pause, das hätte das Spiel in die andere Richtung kippen können. Aber nach dem leichten Wackler gingen wir mit Vorsprung in die Pause. Puh!
Aber wir waren begeistert.

Regen? Was ist das?

2013-08-10 16.18.012013-08-10 16.18.10


Wenn ich richtig gesehen habe, häßliche Werbeblockfahne auf der Gegentribüne?! Bäh.
Die zweite Hälfte begann ähnlich der ersten, also wieder Frankfurt mit Umstellung, es goß weiterhin, aber dann konnten wir den Schlag setzen. Und weitere folgten, JLu wechselte noch teamklimatisch, der Himmel klarte auf und zwischen dem Marathontor brach die Sonne dramatisch durch die Wolken.
Abpfiff.

2013-08-10 15.55.562013-08-10 16.06.442013-08-10 16.50.432013-08-10 17.03.412013-08-10 17.19.19

Es ist Jahre her, daß ich unsere Hertha so habe spielen sehen, es wollte einfach alles gelingen und sah so leicht aus. Dann ist Fußball sowieso am schönsten!
Es ist auch Jahre her, daß ich so glückliche Fans um mich rum gesehen habe. Diese pure Freude ist fast kaum auszuhalten.
Dabei sollte nicht unter den Tisch fallen, daß Frankfurt samt Anhang einen großen Anteil an diesem Nachmittag hatte. Lobend muß man erwähnen, daß der Gästeblock mit vielen Tausend angereisten Fans die Schweigeminute für den am 28.07.2013 verstorbenen Philip (30) mitgetragen hat.
- Der Mighty Mob organisierte im Vorfeld einen Trauermarsch und auch eine Spendenaktion, die Familie und Sohn zu gute kommen. Darüberhinaus sind weitere, nachhaltige Hilfsaktionen geplant. Hut ab, Jungs! -
Auch ohne den offensiv ausgerichteten Gegner hätten wir nicht die Räume für unser Spiel bekommen. Ich hab noch gut den Mauerfußball der 2. Liga im Kopf. Vor dem Spiel mußte ich mir noch sagen lassen, daß statistisch der Eintracht-Anhang ca. 87min durchsingt. Ich hab irgendwann nichts mehr gehört (und der Wind kam von dort), erst wieder beim Elfmeter und gegen Schluß. Mein (hessischer) Kollege, der im Gästeblock das Spiel verfolgte - und der mit beiden Mannschaften nicht wirklich was am Hut hat, meinte später, wir hätten die besseren Lieder, und wären lauter. Erst beim 6. Gegentor reizte der Galgenhumor gegenüber wieder die Stimmbänder. Sei‘s drum, die Eintracht hat ‘ne starke Truppe und Szene, aber an diesem 1. Spieltag der BuLi 13/14 war gegen Blau-weiß kein Kraut gewachsen!

2013-08-10 17.25.522013-08-10 17.26.312013-08-10 17.27.102013-08-10 17.27.21

Selten macht es aus Berliner Sicht Spaß, den Fußballmedien zu folgen, aber in den Folgetagen wurde jede noch so kleine Meldung aufgesogen. Es fühlt sich einfach schön an, da oben. Wir wissen alle genau, wo wir herkommen und was das primäre Ziel ist, von daher tut es keine Not, daß so manch Journalist nach der ersten Positivwelle entweder wieder die alten Zöpfe flechtet oder total dumme: Größenwahn, „Hertha kann auch Bayern“ (Wer will das???), es waren NUR Kontertore, Fehlinterpretation der Fangesänge. Eher werden wir Meister, als daß ein Journalist mal den unvoreingenommenen Blick auf uns wagt!
Humor ist ein Geschenk, kein Lernfach!
Und was bitte ist an Konterfußball verwerflich? Ich persönlich kann diesen TikiTaka-Mist nicht sehen. Bei Unterklassigen wird „sinnloses“ Ballgeschiebe, Ballhalten als Spielverderberei gesehen. Wie in der Mathematik, viele Wege führen nach Rom, aber der schnörkellose, effektive ist der elegante. Konterfußball ist für mich Eleganz!

Ich bin gespannt, wie JLu die Ausfälle von van den Bergh und Ndjeng gegen FCN kompensiert, Pekarik ist rechts gesetzt, und welche Strategie er vorsieht. Schade, daß wir im Prinzip nur einen Trainingstag mit der ganzen Mannschaft haben. Länderspielgähn. Nun fällt nach üblem Foul bei der U19 in Ungarn auch Muhktar 2-3 Wochen aus. Eine knifflige Aufgabe, denn es wird kein leichtes Spiel mit den Franken. Schäfer...

Attacke, Jungs, den einfachen Ball spielen!

Mehr in dieser Kategorie: « 1. Runde DFB-Pokal 4/ 40 »

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.