Fr23Jun2017

Back Aktuelle Seite: Blog G-Block
Donnerstag, 27 Dezember 2012 12:44

Jahresrückblick 2012 aus der Sicht von Eintracht Frankfurt

geschrieben von

eintracht frankfurtDie Hinrunde der Jubiläumssaison ist vorbei. Die Frankfurter Eintracht spielte ihre beste Hinrunde seit der Saison 1993/94, als der legendäre Anthony Yeboah Torschützenkönig der Liga wird. Fast 20 Jahre später gibt es erneut einen Aspiranten für die Torjägerkanone: Alexander Meier steht nach Ende der Hinrunde mit 11 Toren auf Platz zwei hinter Stefan Kießling (Bayer Leverkusen, 12 Tore). Die Adlerträger stehen mit Platz vier auf einem „Eurobbabokal“-Platz. Zeit sich das „Wunder vom Main“ mal genauer anzuschauen! Vom Aufsteiger zum Ligaschreck! Was ist da richtig gelaufen? Zeit, sich einmal das Jahr der Eintracht genauer anzuschauen. Wir beginnen im Februar 2012.

eintracht frankfurtFrankfurt. Die Stadt der Diva (und des FSV, aber den wollen wir hier mal außer Acht lassen) vom Main. Die Diva ist launisch. Und diese Saison hat sie extrem gute Laune. Der Aufsteiger Eintracht Frankfurt hat nach fast einem Viertel der Saison Platz Zwei inne. Hinter Bayern München, die derzeit die Extraklasse des Deutschen Fußballs darstellen: 8 Spiele, 8 Siege. Neuer Rekord. Aber daran müssen wir uns nicht messen. Wir sind Aufsteiger. Für uns geht es gegen den Abstieg. Sollte man meinen. Nach acht Spieltagen sieht es in der Tabelle jedoch anders aus. Wir verteidigen keinen Abstiegs- oder Relegationsplatz. Wir verteidigen Platz Zwei. Einen Champions League Platz. Wir sind zwar hinter dem FCB, aber vor Dortmund, Schalke, Hannover. Alle drei spielen mindestens Euro League. Zeit sich zu fragen, was läuft da „verkehrt“?, was macht Eintracht-Trainer Armin Veh richtig, was vorher Trainer wie Christoph Daum oder Michael Skibbe versaut haben? Wir schauen nach Frankfurt und versuchen herauszufinden, was die Diva so gut launt!